Für die meisten Menschen in der Region ist es eine Selbstverständlichkeit, bei Bedarf ein wohnortnahes Krankenhaus aufzusuchen. Doch das Überleben für kleine Kliniken wird immer härter. Die Zeiten haben sich geändert, und im Krankenhaus Maria Hilf in Daun hat sich in den letzten Jahren viel getan.

So wurden die Belegabteilungen Orthopädie und Urologie in eine Hauptfachabteilung umgewandelt. Die internistische Abteilung wurde um einen psychosomatischen Bereich, einen geriatrischen Bereich, eine Schlaganfalleinheit sowie um die Onkologie und Palliativmedizin erweitert. Die Chirurgie ist zertifiziertes Traumazentrum, Partner des Traumanetzwerkes und wurde 2011 neu um den Bereich Gefäßchirurgie erweitert. Die Praxen Neurologie und Orthopädie haben sich zum Medizinischen Versorgungszentrum zusammengeschlossen, die radiologische Praxis verfügt neben dem CT nun auch über ein MRT; eine urologische Praxis befindet sich ebenfalls im Krankenhaus. Diesen vorausschauenden Entscheidungen der Geschäftsführung sowie den Qualifikationen und dem Engagement der Mitarbeiter ist es zu verdanken, dass auch in Zeiten von Krankenhausreformen, von Umstrukturierungen im Gesundheitswesen und von Sparmaßnahmen das Krankenhaus weiterhin bestehen kann. Punkten können hier nicht nur das qualifizierte, freundliche Personal, sondern die familiäre Atmosphäre, die schöne Landschaft der Vulkaneifel und natürlich die modernsten medizinischen Ausstattungen.

Hilfe des Fördervereins

In diesen schwierigen Zeiten wird ein Förderverein immer wichtiger.  Mit dem Verein, den es bereits seit 1996 gibt, wird das Krankenhaus unterstützt. Der Vorstand des Fördervereins sowie die ca. 130 weiteren Mitglieder haben es sich zur Aufgabe gemacht, den Aufenthalt für die Patienten und deren Angehörige so angenehm wie möglich zu gestalten. Sei es durch kleine Dinge wie Vasen, Kleiderhaken oder Uhren bis hin zu großen Investitionen wie Ruheräume, Aufenthaltsräume für Angehörige oder einer großen Beteiligung an der Kopfstation. Dies verbesserte nicht nur den Fernsehempfang, sondern
auch die Übertragung der Gottesdienste. Bei all diesen Investitionen steht immer der Patient im Vordergrund. So wird jeder Vorschlag, der an den Verein herangetragen wird, reflektiert und individuell über Sinn und Zweck entschieden. Der Förderverein ist kein Verein vom Krankenhaus, sondern für das Krankenhaus. Manchmal sind es Kleinigkeiten, auf die es ankommt. Aber im Krankenhausbudget ist dafür oft kein Platz mehr. Diese Lücke konnte der Verein mit Investitionen in Höhe von ca. 200.000 Euro in den vergangenen 20 Jahren schließen.

Unterstützung des Vereins

Um diese wichtige Einrichtung weiterhin noch besser unterstützen zu können, freut sich der Verein über jedes neue Mitglied. Denn das, was durch die Beiträge der Mitglieder angeschafft werden kann, kommt vielleicht auch Ihnen irgendwann zugute. Wenn Sie Mitglied im Förderverein des Krankenhauses Daun werden möchten, füllen Sie bitte die Beitrittserklärung aus.
Auch weitere Investitionsvorschläge können Sie gerne an den Verein herantragen. Der Förderverein wünscht allen Patienten und Besuchern eine
angenehme Zeit und vor allem Gesundheit.

 

Artikel aus dem Krankenhausmagazin Gesund+, Frühjahr 2017

Pin It on Pinterest

Share This